Thomas Wöbke Thomas Wöbke, Ruth Waldburger und Tim Fehlbaum 16. Oktober 2017 Basler Filmtreff: Ein Abend mit Tim Fehlbaum Tim Fehlbaum, geboren 1982 in Basel, gilt als Ausnahmetalent - nicht nur in Basel, sondern auch in der deutschsprachigen Filmszene und bis nach Hollywood. Bereits mit seinen Kurzfilmen an
https://www.stadtkinobasel.ch/galerie/2017/basler_filmtreff_ein_abend_mit_tim_fehlbaum/219


Chantal Molleur Susann Wintsch und Chantal Molleur 4. Dezember 2017 The Compiler Screenings 2017 – «Our Stories» Mit der zweiten Ausgabe der «Compiler Screenings» präsentierte der Basler Verein White Frame unter dem Titel «Our Stories» Videokunst und Filme aus der Schweiz, Palästina, Iran, Kasachstan und der Türkei.
https://www.stadtkinobasel.ch/galerie/2017/the_compiler_screenings_2017_-_our_stories/228


Louis XVI Muss eine fetzige Zeit gewesen sein, damals in Versailles, während der Herrschaft von Louis XVI – jedenfalls wenn man dem Film glauben mag, der den Namen seiner Gattin trägt, Marie Antoinette. Sofia Coppola hat ihn gedreht, als weitere Variante zu ihrem grossen Thema vom kleinen einsamen Mädchen
https://www.stadtkinobasel.ch/archiv/2017/filmreihe/licht_und_finsternis_im_18_jahrhundert/322


Anna Karina Deneuve, sie zieht ganz andere erotische Projektionen auf sich als Bardot, hat ein konturierteres Ego als Anna Karina. Sie ist tatsächliche Akteurin in ihren Stoffen: Zu gerne lassen die Filme sie einen unberechenbaren Schritt weiter gehen. In Malles Les Amants (1958) verlässt sie nach einer Nacht
https://www.stadtkinobasel.ch/archiv/2017/filmreihe/viva_moreau/305


Paul Thomas Paul Thomas Anderson dagegen ist einer, der diese Art der Gegenüberstellung nicht scheut, sondern vielmehr bewusst nach der Herausforderung sucht, der seine Meister – von Altman über Demme bis Tati und Truffaut – nicht nur benennt, sondern in seinen Filmen frei zitiert und manchmal sogar indirekt
https://www.stadtkinobasel.ch/archiv/2017/filmreihe/paul_thomas_anderson/325


Alexander Sokurows in Alexander Sokurows Hitler-Phantasie Moloch (1999) wie auch grosso modo im Werk von Glauber Rocha, wohl dem Vertreter einer tropikalischen Moderne. Und wollte man jetzt ganz weit gehen, dann könnte man bei Le jeune Karl Marx auch einmal darüber diskutieren, wie erstaunlich viel der Film gemeinsam
https://www.stadtkinobasel.ch/stadtkino/filmreihen/april/raoul_peck/329


Angela Reinhard Nordföhn. Visuelle Gestaltung. Angela Reinhard Hönggerstrasse 31
http://stadtkinobasel.ch/ueber_uns.php?pid=15


Isaac Allen «die ist doch langweilig» – und sehnt sich in die Belle Epoque. Dort trifft sie auf Toulouse-Lautrec, der auf die Jugend schimpft und von der Renaissance träumt. Am Ende von Manhattan (1979), wo sich Komik und Tragik wie im Märchen mischen, erstellt Gagschreiber Isaac (Allen) eine Liste jener Dinge,
http://stadtkinobasel.ch/programmarchiv.php?j=2013



next records > stadtkinobasel.ch...