Johann Jodok
Heiligen flankieren eine Rollwerkkartusche. Über der Titelkartusche erkennen wir das Wappen des Abtes Johann Jodok Singisen mit den drei goldenen Sternen auf blauem Grund, dem Habsburger http://www.murikultur.ch/content-n306-sD.html

Johann Jodok
Jahrhunderte wuchs der Bücherbestand trotz Bränden und kriegerischen Ereignissen an. 1609 liess Abt Johann Jodok Singisen die Vorhalle der Klosterkirche aufstocken und im neuen https://de.wikipedia.org/wiki/Kloster_Muri

Peter Johann
versetzte sie auf den 1528 errichteten Lettner. Im Jahre 1619 schloss Abt Johann Jodok Singisen einen Vertrag mit dem Orgelbauer http://klosterkirche-muri.ch/?mid=39

Jodok Singisen |